Color changing adhesives through manipulation artimeltsepia
31. Januar 2019

Farbverändernde Klebstoffe durch Manipulation - artimeltsepia

Wahrscheinlich fragen Sie sich gerade: Sepia? Kenn ich nur vom Essen. Was hat denn das mit Klebstoff zu tun?

Die Antwort finden Sie in diesem Blog!

Zunächst müssen Sie wissen, dass artimelt ein Hersteller von Schmelzklebstoffen für Nischenanwendungen ist. Commodities, also 08/15 Klebstoffe, sind unsere Sache nicht. Wir engagieren uns mit Leidenschaft, damit unsere Klebstoffe die Lösung für Ihre Anwendungsprobleme bringen. Und davon gibt es zu Hauf.

Was hat das mit artimeltsepia zu tun?

Wir kommen der Sache nun ein Stück näher. artimeltsepia ist eine Serie von Schmelzklebstoffen mit einer ganz besonderen Eigenschaft. Nämlich der gleichen Eigenschaft, die auch ein Sepia besitzt – er kann die Farbe ändern.

Masters Of CamouflageSie sehen einen Sepia, ein Unterwasser-Lebewesen, wie es in schneller Abfolge seine Farbe wechselt.

Genau das gleiche können unsere Produkte der artimeltsepia Reihe auch. Etwas langsamer geht es dabei aber schon von statten.

Wozu brauche ich solche Produkte?

Denken Sie an einen heissen Sommertag. Die Sonne brennt seit Stunden vom Himmel, der Durstpegel steigt unaufhaltsam. Jetzt ein kühles Getränk. Das wär‘s. Sie greifen zur Flasche – aber die ist ungeniessbar warm. Nicht trinkbar! Schnell kühlen. Wie lange dauert es noch, bis das Getränk kühl genug ist…

Hier helfen artimeltsepia farbverändernde Klebstoffe. Ein transparentes Etikett, beschichtet mit einem Klebstoff aus der artimeltsepia Serie zeigt Ihnen, wann Ihr Getränk Trinktemperatur erreicht hat! Der Klebstoff ist bei Raumtemperatur transparent. Sobald aber die Temperatur unter +8°C fällt, nimmt er eine blaue Farbe an. Sie erkennen also am blauen Etikett: Nun ist das Getränk kühl genug für eine Erfrischung!

artiCoolmelt aquaduo2Ein anderes Beispiel:

Sie sind Hersteller von Sicherheitsprodukten, bei denen Klebstoffe eine wichtige Funktion im gesamten Sicherheitskonstrukt erfüllen müssen. Wie viele andere flexible Produkte und Komponenten werden Klebstoffe bei tiefen Temperaturen hart und brüchig. In so einem Fall spricht man von einem Unterschreiten der Servicetemperatur. Dies kann im Extremfall dazu führen, dass die Klebewirkung und damit die Sicherheitsfunktion nicht mehr gegeben sind. Es kommt zum Produktversagen.

Zur näheren Erläuterung:

Jeder Klebstoff hat eine optimale Einsatztemperatur. Zunächst wird das Etikett oder Klebeband appliziert. Dabei spricht man von der „Applikationstemperatur“. Diese minimale Applikationstemperatur liegt bei Raumtemperaturklebstoffen bei ca. +10°C. Das heisst, dass die Verklebung oberhalb dieser Temperatur erfolgen muss. Ansonsten hat der Klebstoff keine ausreichende Anfangshaftung und die Verklebung kommt nicht zu Stande. Wurde die Verklebung nun hergestellt, so kann der Klebstoff in einem bestimmten Temperaturfenster die Verklebung gewährleisten. Dieses Fenster wird „Service-Temperatur“ genannt. Bei Raumtemperatur-Klebstoffen liegt diese im Bereich von ca. -10°C bis +60°C. Ausserhalb dieses Bereiches kann es – vor allem unter Krafteinfluss auf die Verbindung – zum Versagen der Verklebung kommen.

Hier kommen nun Klebstoffe aus der artimeltsepia Serie ins Spiel. Wir haben ein Produkt entwickelt, welches bei Raumtemperatur ein roséfarbenes aussehen hat. Wird der Klebstoff nun sehr stark abgekühlt, so ändert sich diese Farbe von rosé nach violett und bleibt bei aufwärmen auf Raumtemperatur so.

Sollte es also zu einem Versagen der Verklebung kommen, können Sie an Hand der Farbe des Klebstoffs erkennen, ob die Service-Temperatur des Klebstoffs unterschritten wurde.

Ein klassisches Beispiel hierfür stellen Siegeletiketten, beispielsweise zur Sicherung der Garantieansprüche von elektronischen Geräten dar. Der Verbraucher kauft ein elektronisches Gerät, welches verschraubt ist. Ohne Versiegelung der Verschraubung lassen sich die Schrauben lösen und das Gerät öffnen. Ist das Gerät anschliessend nicht mehr funktionsfähig, tauscht es der Verbraucher um oder gibt es zurück. Normale Siegeletiketten können oftmals unter Kälteeinfluss ohne erkennbare Auslösung des Siegeleffekts entfernt werden. So kann der Verbraucher das Etikett mit Kältespray einsprühen. Der Klebstoff wird spröde, verliert seine Haftung und kann rückstandsfrei und unbemerkt abgelöst werden. Anschliessend wird das Etikett aufgeklebt, sobald es wieder Raumtemperatur erreicht hat und der Klebstoff wieder klebrig ist. Die Manipulation ist nicht erkennbar.

Anders mit artimeltsepia. Wird das Etikett mit Kältespray eingesprüht, so verändert sich die Klebstofffarbe von rosé nach violett. Das Etikett kann zwar nach wie vor nicht erkennbar abgelöst und bei Raumtemperatur wieder aufgeklebt werden, allerdings wird auf Grund der Farbänderung jederzeit ersichtlich sein, dass hier mit Kälte manipuliert wurde!

Dies sind nur zwei Beispiele für die Einsatzmöglichkeiten der artimeltsepia Produktreihe. Sicherlich werden Ihnen jetzt schon andere Anwendungen durch den Kopf gehen, in denen Sie artimeltsepia Klebstoffe verwenden können.

Frei wählbare Klebstoffeigenschaften

Die Klebstoffeigenschaften können Sie dabei frei wählen. Sie können einen sehr stark haftenden kautschukbasierten Klebstoff mit den entsprechenden farbändernden Eigenschaften wählen oder aber auch ein UV vernetzbares Produkt mit mittleren Hafteigenschaften. Ihrer Fantasie sind (fast) keine Grenzen gesetzt.