Anwendungsbeispiel Klebstoff fuer schwierige Oberflaechen
4. Dezember 2018

Fachartikel Klebstoff für schwierige Oberflächen

Sicher kennen Sie das auch: sie werden von Ihrem Kunden nach einem stark haftenden Etikett gefragt, das auf eine Kartonage appliziert wird und beim Entfernen den Untergrund oder sich selbst zerstört. Eine VOID-Funktion ist dabei nicht gewünscht. Sie suchen also Ihr Haftlaminat mit dem am stärksten haftenden Klebstoff aus und sind sicher, dass der Kunde mit Ihrem Produkt zufrieden ist. Der Kunde testet Ihr Etikett und stellt fest, dass sich das Etikett trotz der starken Haftung ohne grössere Schwierigkeiten entfernen lässt.

Das liegt einfach daran, dass die Oberfläche der Kartonage mit einem speziellen Lack versehen ist. Dieser Lack schützt den Karton vor Kratzern und ist staub- und schmutzabweisend. Damit diese Eigenschaften erreicht werden, müssen dem Lack spezielle Komponenten zugegeben werden. Diese Komponenten sind oftmals silikonhaltig – und hier beginnt nun das Dilemma. Silikon hat gegenüber klassischen Haftklebstoffen abweisende Wirkung. Release Liner sind daher mit einer dünnen Silikonschicht versehen, da sich ansonsten die Etiketten nicht vom Trägermaterial entfernen lassen.

Vor dieser Problemstellung stand auch artimelt: einen Klebstoff zu entwickeln, der sehr gut auf silikonhaltigen Oberflächen haftet. In mehrmonatiger, intensiver Entwicklungsarbeit hat artimelt mit dem Klebstoff L1 1452 einen kautschukbasierten Hotmelt entwickelt, der eine sehr hohe Haftung auf silikonhaltigen Oberflächen aufweist. Der Klebstoff kann zur Herstellung klassischer Etiketten aber auch Klebebändern verwendet werden.

Die besondere Eigenschaft des Klebstoffes liegt darin, dass er über einen Zeitraum von 2 bis 4 Wochen eine sehr hohe Haftung zur silikonhaltigen Oberfläche aufbaut.

Grafik artimelt L1 1452 HaftungNach dieser Zeit ist das Etikett in den meisten Fällen nicht mehr zerstörungsfrei von der Oberfläche zu entfernen. Es kommt zum Faserausriss oder zur Zerstörung des Etiketts. In einigen Fällen wurde festgestellt, dass weder das Etikett noch der Untergrund zerstört wurde. Schaut man sich allerdings den Karton genauer an, so konnte festgestellt werden, dass sich der Lack von der Oberfläche abgelöst hat. Somit stellt die Verankerung des Lackes in diesem Fall das schwächste Glied der Kette dar.

Entwickelt wurde der Klebstoff primär zur Herstellung von Etiketten zur Erstöffnungsanzeige. So kann der Verbraucher erkennen, ob beispielsweise die ihm vorliegende Pharmaverpackung bereits geöffnet oder noch vom Hersteller original verschlossen ist. Das Etikett wird damit zu einem wesentlichen Bestandteil der Produktsicherheit.

Auch die Herstellung von RF-Labels zur Diebstahlsicherung wertvoller Produkte und Güter ist mit artimelt L1 1452 möglich. Durch den starken Haftungsaufbau über die Zeit ist es extrem schwierig, das applizierte Etikett schnell und ohne Beschädigung von der Umverpackung abzulösen.

Weiterhin kann der Klebstoff auch für Klebebandanwendungen beispielsweise für Bau-Tapes eingesetzt werden, dies auch unter feuchten oder gar nassen Bedingungen. Laboruntersuchungen haben gezeigt, dass artimelt L1 1452 sogar auf unter Wasser liegenden, glatten Oberflächen verklebt werden kann!

Da artimelt L1 1452 sehr stark auf silikonisierten Oberflächen haftet, kann kein Standard-Release Liner verwendet werden. Für diesen Klebstoff wurde ein spezieller Liner entwickelt, der unter der Bezeichnung artimelt RF 10008 erhältlich ist. Das Basismaterial ist Polyester in der Dicke von 23 bis 125 micron.

artimelt L1 1452 wird in Kartonfässern oder als packfree-Blockware ausgeliefert.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie Wolfgang Aufmuth, Product Manager, unter +41 41 926 05 00.